Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Herzlich willkommen auf der Homepage der Pfarreiengemeinschaft Mülheim-Kärlich

Informationen zum Klappstuhlgottesdienst zu Fronleichnam

Informationen zu Seelsorge und Gemeindeleben angesichts der Corona-Pandemie (Stand: 03.06.20)

Um einen Beitrag zu leisten, dass möglichst wenige Menschen dem Risiko einer Infektion mit dem Corona-Virus (COVID-19) ausgesetzt werden, und infolge der neuen Verordnungen des Bundes und der Länder, hat das Bistum Trier eine Verordnung für die Seelsorge im Bistum Trier erlassen.
Diese haben wir - angepasst auf unsere Pfarreiengemeinschaft - in den folgenden Buttons für Sie zusammengestellt.
Sie gelten ab sofort und ohne Ausnahme zunächst bis mindestens 02.06.20 (teilweise auch bis 31.08.20) bzw. so lange, bis die Behörden etwas anderes verfügen!
Veränderungen aufgrund der aktuellen Entwicklungen werden wir zeitnah auf unserer Homepage veröffentlichen.

  • Grußwort von Pfr. Rams

    Liebe Pfarrangehörige, liebe Besucher unserer Homepage,

    herzlich grüße ich Sie im Namen des Seelsorgeteams.
    In diesen Tagen sehen wir uns als Gesellschaft und als Einzelne vor eine große Herausforderung gestellt.
    Die Corona-Krise setzt unseren gewohnten Alltag und besonders unser eingespieltes soziales Miteinander außer Kraft. Alle Routine ist unterbrochen. Die Gefahren dieser Pandemie lösen bei uns viele Ängste und Fragen aus. Da ist Besorgnis um die eigene Gesundheit und die Frage, wie unsere Gesellschaft und unsere Wirtschaftsordnung diese Krise meistern.
    Jetzt kommt es darauf an, dass wir uns im Sinne der staatlichen Maßnahmen und Anordnungen solidarisch verhalten und füreinander Verantwortung übernehmen.
    Unterstützen sie die Menschen, die aufgrund ihres Alters oder einer Vorerkrankung besonders gefährdet sind.
    Auch wenn die Angebote der Seelsorge in vielen Bereichen notwendigerweise eingeschränkt sind möchten wir in Ihren Sorgen, Nöten und Ängsten an Ihrer Seite sein.
    Die genauen Informationen zu Seelsorge und Gemeindeleben angesichts der Corona-Pandemie haben wir im Folgenden für Sie zusammengestellt.
    Dass wir als Kirche und Gesellschaft gestärkt aus dieser Krise herauskommen, darum lassen Sie uns gemeinsam handeln und beten.
    Dazu erbitte ich für uns alle Gottes Segen. Bleiben Sie gesund.

    Ihr Pastor Michael Rams

  • Impulse des Seelsorgeteams

  • Derzeit keine Feier von Gemeindegottesdiensten!

    Alle öffentlichen gottesdienstlichen Zusammenkünfte (Eucharistiefeiern, Kasualien, Andachten usw.), sowohl in geschlossenen (auch privaten) Räumen, als auch im Freien (Ausnahme Beisetzungen) müssen unterbleiben!
    Am 27.04. veröffentlichte das Bistum Trier, das Schutzkonzept „Schritt für Schritt“.

    Es soll helfen, unter Wahrung aller notwendigen Schutz- und Hygienevorgaben, öffentliche Gottesdienste wieder zu ermöglichen.
    Diese Gottesdienste sollen einerseits so gestaltet sein, dass sie würdig sind, andererseits aber die Gefahr einer Ansteckung und Verbreitung des Coronavirus vermieden wird.
    Daher können solche Gottesdienste nur unter strengen Auflagen gefeiert werden und verlangen eine hohe Organisation und Disziplin in der Vorbereitung und Durchführung.
    Auf jeden Fall werden diese Gottesdienste aufgrund der notwendigen Auflagen ganz anders sein, als wir es gewohnt sind und uns wünschen.
    Daher haben wir im Pastoralteam überlegt, ob wir solche Gottesdienste feiern wollen und können, und ob der hohe Aufwand angesichts dieser veränderten Form angemessen ist.
    Wir sind  im Pastoralteam zu dem einstimmigen Entschluss gekommen, dass wir vorerst keine öffentlichen Gottesdienste in unserer Pfarreiengemeinschaft feiern werden.
    Diese Entscheidung wird auch von der Mehrheit der Gremienmitglieder mitgetragen. Wir möchten Ihnen im Folgenden die Beweggründe für unsere Entscheidung mitteilen.

    Alle Gemeindemitglieder, die es wünschen, sollen an den öffentlichen Gottesdiensten teilnehmen können und keiner ausgeschlossen werden. Allerdings werden viele ältere Menschen aus berechtigter Angst vor einer Ansteckung nicht zum Gottesdienst kommen und so indirekt ausgeschlossen. Des Weiteren wird die Anzahl der Gottesdienstbesucher durch die Schutzvorgaben sehr begrenzt und eine Teilnahme nur mit einer Voranmeldung möglich sein, was ebenso dazu führen wird, dass Menschen ausgeschlossen werden, weil sie sich nicht oder zu spät anmelden.
    Zudem sind diese Gottesdienste aufgrund der baulichen Vorgaben nicht in allen Kirchen möglich und aufgrund des hohen Aufwandes nicht an allen Kirchorten realisierbar, was wiederum dazu führt, dass vielen die Teilnahme nicht möglich sein wird.
    Auch die Gestaltung wird dem ersehnten und gewohnten gemeinschaftlichen Charakter der Messfeier nicht gerecht werden.
    Einlasskontrolle, Desinfektion, Ordnerdienste, Abstandsmarkierungen, Sitzen mit Abstand (10m²/Person) in der ganzen Kirche, kein Kontakt zu den Mitfeierenden, kein gemeinsamer Gesang, das Tragen eines Mundschutzes, ein fragwürdiger Kommunionempfang und viele weitere Hygienemaßnahme erinnern eher an einen rituellen Vollzug aus vorkonziliarer Zeit, dem man beiwohnen kann, und werden dem Communio-Charakter der Messe nicht gerecht.

    Wir wissen, dass viele diese Entscheidung enttäuschen und es auch Widerstände dagegen geben wird, und würden uns selbst wünschen, dass es anders möglich wäre.
    Doch der durch die Schutzauflagen hohe Aufwand einer von ihrer Gestalt und ihrem Charakter her fragwürdigen Feier für einige „Privilegierte“ steht für uns dem gemeinschaftlichen Charakter der Messe entgegen, und birgt auch bei genauer Beachtung der Vorschriften ein Risiko für Zelebranten und Gemeinde.
    Wir Seelsorger sind uns einig, dass bei allem schmerzlichen Verzicht der Schutz des Lebens jedoch oberste Priorität und Vorrang vor allem anderen hat.
    Wir hoffen, dass Sie unsere Beweggründe nachvollziehen und mittragen können.
    Wir hoffen für uns alle, dass sich bald wieder mehr Normalität in vielen Bereichen unseres Lebens einstellen wird, so dass sich auch die Rahmenbedingungen für die gemeinschaftliche Feier der Messe verbessern.
    Wir werden schauen, wie sich die Lage in den nächsten Wochen bis Pfingsten  weiterentwickelt und dann beraten, ob und wie wir wieder Gottesdienste feiern können.
    Bis dahin laden wir Sie ein , sich auch weiterhin in den Gottesdienst über Stream, Radio und Fernsehen sowie im Gebet mit uns und miteinander zu verbinden. Möglichkeiten dazu finden Sie auf unserer Homepage.

    (Nachdenkenswerte Beiträge dazu finden Sie hier und auf unserer Facebookseite).

  • Gottesdienste an Sonn- und Werktagen

    Die Gläubigen sind eingeladen, zu Hause Gottesdienste, die über die Medien verbreitet werden, mitzufeiern und in dieser Weise auch geistlich zu kommunizieren.
    Eine Möglichkeit dazu bieten neben den sonntäglichen Fernsehgottesdiensten die verschiedensten Gottesdienste, die an Werk- und Sonntagen über das Internet zu empfangen sind.

    An den Sonntagen werden per Livestream auch Gottesdienste aus der Pfarrkirche Urmitz und auch über Radio Kettig übertragen. Informationen und einen Link dazu finden Sie auf der Startseite unter Aktuelles.

    Eine weiter Möglichkeit ist die Feier von Hausgottesdiensten, die wir auf dieser Homepage unter Aktuelles einstellen und  ab Mitte der Woche für den kommenden Sonntag in den Kirchen auslegen.
    Für Kinder und Familien stellen wir ebenfalls weiter Gottesdienste für die Sonntage und weiter Impulse aus unserer Homepage ein.

    Die Priester feiern sonntags und abwechselnd werktags die Hl. Messe für die Gläubigen, weil in dieser Stunde der Not gerade die Feier der Eucharistie unser unvertretbarer Auftrag als Kirche ist, um die Not der Menschen vor Gott zu tragen. Auch wenn eine persönliche Teilnahme der Gläubigen bei diesen Gottesdiensten nicht gestattet ist, so können sie doch ihre Gebetslanliegen einbringen (siehe nächster Button).
     

  • Gebetsanliegen & Öffnungszeiten der Kirchen

    Ihr Gebetsanliegen könne Sie uns auch weiterhin an den Gebetsorten in den Kirchen (meist neben den Opferkerzenständern) hinterlassen. In Urmitz können Sie Ihre Anliegen wegen der geschlossenen Kirche in den Briefkasten des Pfarrhauses einwerfen. Gerne können Sie auch den Priestern ihre Anliegen per Email zusenden. Die Priester werden diese dann in ihre Eucharistiefeiern einbinden.
    Viele unserer Kirchen sind - wie zu den bisher üblichen Zeiten - als Orte des persönlichen Gebetes geöffnet.
    Die Öffnungszeiten der Kirchen finden sie ebenfalls auf der Startseite unserer Homepage.
     

  • Gottesdienste, Andachten und Impulse für das persönliche Gebet

    Am Ende unserer Startseite unserer Homepage finden sie die Links zur Schott-Tagesliturgie, dem Te deum (Stundengebet) zum persönlichen Gebt zuhause. Auch Impulse Impulse stellen wir dort ein.

  • Taufen und Trauungen

    Taufen und Trauungen sind aufgrund des Schutzkonzepztes und der organisatorichen Voraussetzungen in unserer Pfarreiengemeinschaft derzeit nur im kleinen, familiären Kreis möglich. Die zuständigen Seelsorger werden Kontakt mit Familien bzw. Paaren aufnehmen, um Weiteres abzusprechen.

     

    .

  • Erstkommunionfeiern 2020

    Ab dem 02.06.20 hat das Bistum grundsätzlich wieder grundsätzlich die Feier der Erstkommunion erlaubt.
    Allerdings dürfen Gottesdienste aufgrund des Schutzkonzeptes auch weiterhin nur im kleinen Kreis (begrenzte Personenanzahl) und unter bestimmten Rahmenbedingungen (teilweises Tragen eines Mundschutzes, Sitzen mit Abstand, kein Gesang,…) stattfinden.
    Dies macht eine Feier unter normalen Bedingungen noch immer nicht möglich. Allerdings ist auch nicht absehbar, wann sich dies grundlegend ändert. Daher werden wir in den nächsten Wochen überlegen, wie Alternativen aussehen könnten, und Sie den betroffenen Kindern und Ihen Familien dann mitteilen.

     

     

  • Beisetzungen

    Die Beisetzung auf dem Friedhof darf entsprechend den aktuellen örtlichen Vorgaben stattfinden.
    Trauergespräche können nach nach dem aktuellen Erlass wieder als persönliches Gespräch geführt werden, wenn die Hygiene- und Abstandregeln eingehalten werden können.
    Daneben können Gespräche und Informationsaustausch auch weiterhin  telefonisch oder per Email erfolgen.

  • Gemeindeleben, Feste und Pfarrheime

    Sämtliche Ferien- und Freizeitmaßnahmen mit Übernachtungen im Rahmen der Kinder- und Jugendpastoral müssen bis zum 31. August 2020 unterbleiben, bzw. abgesagt werden. Dies gilt auch für Wallfahrten, kulturelle Maßnahmen in Gruppen und mit Übernachtungen; ebenso für Betriebsausflüge, bzw. Chorfreizeiten.
    Alle Großveranstaltungen wie z.B. Pfarrfeste und (Fronleichnams-)Prozessionen, die für den Zeitraum bis mindestens 31. August 2020 geplant sind, sind abzusagen.

    Maßnahmen und Veranstaltungen in kleinerem Rahmen, insbesondere Treffen von Gruppen und kirchlichen Vereinen, , Kirchenführungen, Katechese können nur sehr eingeschränkt wieder stattfinden. Es muss ein triftiger Grund bestehen, geeignete Räumlichkeiten vorhanden sein und die Abstands- und Hygieneregeln  eingehalten werden.
    In jedem Fall muss eine Gefährdungsbeurteilung schriftlich vorliegen. Gremien und Gruppen die ein Treffen durchführen möchten, bitten wir sich an den für sie zuständigen Seelsorger zu wenden.
    Chorproben können derzeit noch nicht stattfinden. Ein Schutzkonzept dazu ist in der Bistumsverwaltung in der Erarbeitung, muss dann aber noch mit den staatlichen Behörden abgesprochen werden
    Die Pfarrheime sind bis mindestens 31.08.20 für private Feiern geschlossen!

  • Hausbesuche und Krankenkommunion

    Persönliche (Kranken-) Besuche und der Empfang der Krankenkommunion sind nach den aktuellen Verordnungen unter Wahrung der Hygiene- und Abstandregeln grundsätzlich wieder möglich, werden aber nur auf ausdrücklichen Wunsch der zu Besuchenden durchgeführt.
    Die Seelsorgerinnen und Seelsorger sind auch weiterhin telefonisch zu erreichen.
    Das Sakrament der Krankensalbung und der Wegzehrung wird den Schwerkranken und Sterbenden auf Wunsch gespendet.

  • Hilfsangebote

    In mehreren Orten unser Verbandsgemeinde gibt es bereits erste Initiativen, die zum Schutz der alten und kranken Menschen, aber auch für Menschen in Quarantäne einen Hilfsdienst organisieren. Wer bereit ist zu helfen (möglichst jüngere Menschen, die nicht zur Risikogruppe gehören) und wer Hilfe benötigt, kann sich an das jeweilige Rathaus/Gemeindebüro wenden.
    Vielen Dank auch von uns an alle, die bereit sind, in diesen schweren Zeiten diesen wichtigen diakonischen und mitmenschlichen Dienst zu übernehmen!

     

    In einigen Orten gibt es bereits Initiativen, die Hilfsangebote für Alte und Kranke sowie unter Quarantäne stehende Menschen organisieren. Wir unterstützen dies und verweisen alle, die helfen wollen und Hilfe benötigen, an die jeweiligen Ortsgemeinden.  

     

  • Erreichbarkeit der Seelsorger

    Die hauptamtlichen Seelsorgerinnen und Seelsorger sind auch weiterhin telefonisch und digital zu erreichen und stehen bei dringendem Gesprächsbedarf auch persönlich zur Verfügung. (Dies geschieht unter Beachtung des angemessenen Eigenschutzes, der in besonderer Weise für ältere Seelsorgerinnen und Seelsorger und für solche mit Vorerkrankungen gilt, da sie zur Risikogruppe der Corona-Erkrankung gehören.)
    Bitte wenden sie sich in allen dringenden seelsorgerischen Angelegenheiten zu den Öffnungszeiten an das örtliche Pfarrbüro und außerhalb der Öffnungszeiten an das Pfarrbüro Bassenheim unter 02625-4340 (der Anrufbeantworter wird regelmäßig abgehört).

  • Erreichbarkeit der Pfarrbüros

    Die Pfarrbüros sind regulär besetzt und zu den gewohnten Öffnungszeiten erreichbar.
    Wir bitten Sie jedoch auch weiterhin alle Fragen und Anliegen,... vorwiegend telefonisch oder per E-Mail mit dem jeweilige Pfarrbüro zu klären. Sollte ein persönlicher Besuch nötig sein, bitten wir Sie, einen Nasen-Mundschutz zu tragen. Vielen Dank!

Tagesimpuls

Die Schott Tagesliturgie die Erzabtei Beuron
finden sie hier

Der Heiligenkalender

Sie wollen etwas über ihren Namenspatron erfahren?
Hier finden sich Geschichten zu den Glaubensvorbildern.